Ein Regenwurm auf Abwegen

Peter will sich grade setzen,
doch da sieht er mit Entsetzen,
da ist er wohl zu spät gekommen,
es hat schon jemand Platz genommen:
Da liegt – wer weiß warum –
ein kleiner brauner Regenwurm.

Ein langes Staberl nimmt der Mann,
der Wurm hält sich gleich kräftig an,
wird im Blumenkistel abgesetzt,
soll fröhlich wohnen da ab jetzt.
Kann vom Abenteuer sich ausruh'n
und nur mehr tun, was Würmer tun.

Wir sehen den Gartensessel an
und steh'n vor einem Rätsel dann.
Und ich frage ganz versonnen:
Wie ist der da hinaufgekommen?
Regenwürmer können doch nicht kraxeln,
dazu fehlen doch die Haxeln.

Wenig weiß man von den Würmern,
rasch ins Internet wir stürmen.
Da kann man eine Menge lesen –
Das sind schon recht seltsame Wesen.
Sie kriechen seitwärts und nach vor,
doch kriechen sie auch mal empor?

Es ist schon manchmal vorgekommen,
dass sie aus Eimern sind entkommen.
Ich habe Tiere wirklich gern,
doch dürfen Sie mein Paradies nicht stör'n.
Mein Gartensessel, der g'hört mir
und nicht einem Kriechgetier.